Einführung

Wenn das eigene Fahrzeug abgeschleppt wird ist das sehr ärgerlich und zudem auch oft mit hohen Kosten verbunden.

Gerade in Städten ist die Parkplatzsituation sehr schwierig. Nicht immer ist die Parkplatzsuche erfolgreich und das eigene Fahrzeug wird an nicht zugelassenen Orten abgestellt. Dies ruft das Ordnungsamt auf den Plan, welches im Diensteifer die Störung beseitigen lässt.

Oftmals ärgert sich aber auch ein Grundstückseigentümer, wenn ein unberechtigt parkendes Fahrzeug seine Parkfläche oder seine Zufahrtswege blockiert. Die einzige Möglichkeit ist es dann oftmals das Fahrzeug abschleppen zu lassen.

Wenn das Fahrzeug dann abgeschleppt wird, ist das sehr wohl sehr ärgerlich für den Besitzer des Fahrzeugs als auch für den Grundstückseigentümer. Wenn dann auch noch hohe Kosten entstehen oder das Fahrzeug beschädigt wurde, stellt sich die Frage ob das Abschleppen in Ordnung war und wer die Kosten zu tragen hat.

Bei einem Falschparken handelt es sich um eine Ordnungswidrigkeit. Dies hat einen Strafzettel mit einem Bußgeld zur Folge. Zudem kann ein wiederholtes Falschparken auch in Ausnahmefällen zu Punkten im Fahreignungsbewertungssystem beim Kraftfahrtbundesamt in Flensburg, umgangssprachlich auch “Punkte in Flensburg”, führen.

Ihr Auto wurde Abgeschleppt? Das können Sie tun - Rechtsanwalt Steinhauer aus Trier

Bildquelle: Garry Garsky auf Pixabay

Stand: 24.08.2020

Bewertung des Beitrags:

()

Wann darf ein Fahrzeug abgeschleppt werden?

Ein Fahrzeug darf grundsätzlich nur abgeschleppt werden, wenn es andere Verkehrsteilnehmer gefährdet oder behindert. Eine Gefährdung oder Behinderung liegt z.B. bei Rettungswegen, Feuerwehreinfahrten oder unübersichtlichen Straßenverläufen z.B. Kurven vor. Auch das Parken mit dem Fahrzeug auf Fahrradwegen stellt meist eine Verkehrsbehinderung da.

Ein Fahrzeug darf aber auch abgeschleppt werden, wenn es im Halteverbot steht.
Ein Parken im absoluten Halteverbot darf immer abgeschleppt werden, insbesondere ist keine Gefährdung oder eine Behinderung notwendig. Im eingeschränkten Halteverbot muss zusätzlich noch eine Verkehrsbehinderung vorliegen. Die Anforderungen sind jedoch nicht sehr hoch.

An öffentlichen Straßen ist grundsätzlich nur die Polizei berechtigt ein Fahrzeug abschleppen zu lassen. Die genauen Vorschriften sind im Polizeirecht der einzelnen Bundesländer geregelt, welche sich jedoch nur geringfügig unterscheiden.

Auf privaten Grundstücken darf der Grundstückseigentümer oder der Inhaber des Hausrechts ein Abschleppunternehmen beauftragen.

Beim Abschleppen muss jedoch immer der Verhältnismäßigkeitsgrundsatz eingehalten werden. Das heißt, dass Abschleppen muss im Verhältnis zu anderen (geringeren) Maßnahmen notwendig sein. Das Abschleppen wäre z.B. nicht notwendig, wenn in der Nähe ein freier Parkplatz ist. Dann müsste das Fahrzeug nur versetzt werden. Dies wäre für den Fahrzeughalter deutlich günstiger. Dies gilt auch für das Abschleppen auf privaten Grundstücken.

Sie wurden zu Unrecht Abgeschleppt?

Nicht immer ist das Abschleppen gerechtfertigt. Es gibt Firmen die Parkplätze, im Auftrag des Parkplatzbesitzers, nach Falschparkern absuchen und diese melden.

Oft werden neben den Kosten für das Abschleppunternehmen auch noch weitere unrechtmäßige Gebühren erhoben. Kosten für die Firma, welche nur nach Falschparkern „sucht“, können nicht auf die Falschparker übertragen werden. Auch darf ein Parkplatzbesitzer nicht beliebig „Strafgebühren“ erheben.

Wenn Sie das Gefühl haben ihre Rechnung für das Abschleppen ist zu hoch lassen Sie diese überprüfen!

Häufige Fragen

Ich brauche dringend mein Auto, was soll ich machen?

Wenn Sie dringend auf ihr Auto angewiesen sind, bleibt Ihnen oftmals nichts anderes übrig als die Rechnung zunächst zu bezahlen um an Ihr Auto zu gelangen.

Beachten Sie folgende Punkte:

  • Lassen Sie sich eine detaillierte Rechnung geben. Auf dieser sollte erkennbar sein, für welche Dienstleistung welche Kosten entstanden sind.
  • Zahlen Sie nur unter Vorbehalt. Lassen Sie sich dies quittieren.

Wie finde ich heraus, wo mein Fahrzeug ist?

Wenn sich das Fahrzeug nicht mehr am Abstellort befindet, ist der Schrecken oft groß. Schauen Sie erstmal in der unmittelbaren Umgebung ob Ihr Fahrzeug ggf. nur versetzt wurde. Falls dies nicht der Fall ist, rufen Sie bei der Polizei an um zu erfahren ob ihr Fahrzeug abgeschleppt und nicht gestohlen wurde. Bei der Polizei erfahren Sie dann ggf. auch wo sich Ihr Fahrzeug befindet.

Wenn Ihr Fahrzeug auf einem Privatparkplatz abgeschleppt wurde, müssen die Auftraggeber, in der Regel die Grundstückseigentümer, Sie über den Standort ihres Fahrzeugs informieren.

Standort des Fahrzeugs soll nur gegen Bezahlung mitgeteilt werden

Es kommt vor, dass Private den Standort des Fahrzeugs erst mitteilen, wenn die Rechnung für das Abschleppunternehmen bezahlt wurde. Dies ist grundsätzlich zulässig.

Sie können versuchen mit der Hinzuziehung eines Anwalts oder der Polizei zu drohen. Falls dies nicht funktioniert, zahlen Sie nur, wenn ihnen eine detaillierte Rechnung vorgelegt wird. Zudem sollten Sie nur unter Vorbehalt zahlen und sich dies quittieren lassen.

Das Fahrzeug wurde beim Abschleppen beschädigt

Grundsätzlich müssen Schäden ersetzt werden. Jedoch müssen Sie beweisen, dass die Schäden durch das Abschleppen entstanden sind. Die Abschleppunternehmen und die Polizei machen zur eigenen Absicherung in der Regel Bilder des Fahrzeugs vor dem Abschleppen und sobald dieses auf dem Abschlepphof abgestellt wird.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl Bewertungen:

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Gratis Ersteinschätzung

Gratis Ersteinschätzung